Hallo zusammen

INTERESSANTES und NEUES

Hallo zusammen

Beitragvon Admin » 14. Apr 2010, 00:45

Ich bin Gudrun Hock und lebe in Havixbeck, südwestlich von Münster.
Gerne erinnere ich mich an das letzte EFT D.A.CH. Treffen in Kronberg im schönen Taunus.
Viele neue interessante Menschen habe ich dort kennengelernt und ich löse hiermit mein dort gegebenes Versprechen ein, dass ich ein Forum zum Austausch zu EFT einrichten werde.

Ich freue mich auf eure Beiträge, Fragen und Antworten. Auch auf eure guten Ideen, EFT noch bekannter zu machen und Mitglieder für den EFT D.A.CH. zu werben. Es wäre schön, wenn die Leidenschaft und die Begeisterung für den gewünschten Austausch hier, bald beginnt und wir uns auf diesem Wege nah bleiben.

Fühlt euch umarmt

Gudrun
Ich segne die Gegenwart
Ich vertraue mir
Ich erwarte das Beste
Benutzeravatar
Admin
Forum Admin
 
Beiträge: 10
Registriert: 04.2010
Wohnort: Havixbeck bei Münster und Margetshöchheim bei Würzburg
Geschlecht:

Re: Hallo zusammen

Beitragvon Karin Buetof » 24. Apr 2010, 15:11

Liebe Gudrun,

ganz vielen lieben Dank für die Erstellung des Forums. Ich bin tief beeindruckt von deinem IT Können. Ich müsste mich mit sowas wahrscheinlich zuerst tagelang beschäftigen, um es dann doch nicht hinzukriegen. Selbst die Registrierung jetzt gerade, hat mich etwas Nachdenken gekostet und ich hätte dich fast angemailt, weil ich dachte ich benötige doch Hilfe. Aber es hat geklappt.

Das war`s für heute. Diese Woche werde ich auf jeden Fall meine Vorstellung machen.

Schönes Wochenende.

Deine Karin
www.eft-kb.de
Benutzeravatar
Karin Buetof
 
Beiträge: 1
Registriert: 04.2010
Geschlecht:

Re: Hallo zusammen

Beitragvon Admin » 24. Apr 2010, 19:45

Hallo liebe Karin,

du hast ja eine ganz tolle Homepage. Außergewöhnlich, übersichtlich, einladend, informativ und sehr schön. Toll.

Ja, das Erstellen des Forum hat mich eine Woche Zeit gekostet, denn es war für mich nicht so einfach alles gleich zu verstehen und umzusetzen. Ich hoffe sehr, dass das Forum angenommen wird und sicherlich werden wir mit der Zeit auch Einiges verändern. Für den Anfang glaube ich jedoch, dass die wichtigsten Themen eingestellt sind.

Liebe karin, bitte denke auch daran die Termine für eure Regionaltreffen einzustellen.


Alles Gute


Gudrun
Ich segne die Gegenwart
Ich vertraue mir
Ich erwarte das Beste
Benutzeravatar
Admin
Forum Admin
 
Beiträge: 10
Registriert: 04.2010
Wohnort: Havixbeck bei Münster und Margetshöchheim bei Würzburg
Geschlecht:

Re: Hallo zusammen

Beitragvon AndreaChristiansen » 21. Mai 2010, 19:32

Hallo Gudrun,
toll, dass du dieses Forum erstellt hast. Ich werde nach Pfingsten ma intersiver herumstöbern und was posten.

Liebe Grüße aus HH
Andrea :D
Benutzeravatar
AndreaChristiansen
 
Beiträge: 1
Registriert: 05.2010
Geschlecht:

Re: Hallo zusammen

Beitragvon Ellen » 10. Mai 2011, 15:26

Hallo Zusammen,

liebe Heidrun, auch ich bin beeindruckt von Deinen (technischen) Fähigkeiten und finde es toll, dass es dieses Forum gibt, danke. Ich bin erst seit heute dabei und freue mich auf einen regen Ausstausch. :P

Herzliche Grüße
Ellen
Benutzeravatar
Ellen
 
Beiträge: 1
Registriert: 05.2011
Geschlecht:

Artikel über Selbstliebe

Beitragvon Brigitte Hainz » 16. Mai 2011, 09:00

Ein herzliches Hallo miteinander!

Kürzlich habe ich einen Artikel in der Österreichischen Ärztewoche über SELBSTLIEBE gelesen.
Er wurde in erster Linie für Ärzte geschrieben, die bekanntlich unter extremen Druck und mit extremen Gefühlen konfrontiert werden.
Angst, Schmerzen, Leiden, Krankheit, Tod und die Sorge um andere erfüllen ihren Berufsalltag. Dabei bleibt die Selbstsorge und das Sorgen für die ureigensten vitalen Bedürfnisse oft auf der Strecke. Ansprüche, Souveränität, Auftreten, schwierige Situationen und Entscheidungen und vielleicht noch Stress im Privatleben führen mitunter zu Hilflosigkeit uvm.

Für uns, die wir mit EFT arbeiten, ist diese bekannte Problematik unser täglich Brot.
Ich fand ihn sehr gut zusammengefasst und so habe ich einige Passagen für alle Interessierten zusammengeschrieben.


Frau Mag. Daniela Castner von Dynamic Consulting schrieb:

"...unsere Fähigkeit, mit Belastungen konstruktiv umgehen zu können, hängt sehr wesentlich von unserer Haltung zu uns selbst ab. Von unserer Selbst-Akzeptanz, die auch die Akzeptanz unserer eigenen Grenzen mit einschließt. Von unserer Selbstachtung und unserer Selbstliebe. Letztere erzeugt in den meisten von uns immer noch ein eher verpöntes, zumindest fragwürdiges Gefühl, das oft mit Egoismus oder gar Narzissmus gleichgesetzt wird.

Das christliche Gebot "liebe deinen Nächsten wie dich selbst" ist jahrhundertelang einseitig als Forderung nach Nächstenliebe interpretiert worden. Die Selbstliebe galt als so selbstverständlich übergroß, dass man glaubte, sie eindämmen zu müssen. Durch Tadel, Strafen, Selbst-Verachtung.

Diese Tradition der "schwarzen Pädagogik" hat in den meisten von uns ihre Spuren hinterlassen. Denn wer liebt sich schon wahrhaft selbst? Wir reden hier nicht von dieser narzisstischen Selbstverliebtheit, die alle Schwächen ausblenden muss, um nur ja ein liebens-wertes Image aufrecht erhalten zu können. Wir reden genau von dieser annehmenden, achtsamen, sorgenden Liebe, wie die meisten Eltern sie zu ihren Kindern hegen. Einer Selbst-Liebe, die sich aus ganzem Herzen an den eigenen Stärken freuen und deshalb auch an den Schwächen arbeiten kann.

Das Erwecken dieser Art von freudiger, annehmender Selbst-Liebe, die erst eine angemessene Selbst-Sorge ermöglicht, ist die Basis jedes Coaching- und Selbstcoaching - Prozesses. Das beginnt zunächst einmal mit der Selbst-Wahrnehmung....
...in der Kommunikation mit anderen werden wir geschult, aber nicht in der Kommunikation mit uns selbst. Sie ist die Voraussetzung für Selbst-Verantwortung, sich über sich selbst Antworten zu geben.
Stattdessen aber geben wir vor allem Antworten auf andere, übernehmen Ver-Antwortung für sie uns ihr Wohlergehen. Eigene Bedürfnisse werden so ausgeblendet, beiseite geschoben und unterdrückt. Unterdrückte eigene Bedürfnisse kommen dann oft als Explosionen heraus, als Abwertung, als Wutanfälle, als Geschrei. Oder als Implosionen, als gegen sich selbst gerichtete Aggressionen. Als Selbstüberforderung, Selbstabwertung, bis hin zur Depression....

...falsche Bedürfnisse entstehen, wenn die eigentlichen Bedürfnisse nicht gelebt werden. Das führt zu Ersatzbefriedigungen... und auf lange Sicht zu psychische und physischen Erkrankungen...

Ich könnte mir gut vorstellen, diese Definitionen zum Beispiel in das Skriptum von Modul I einzufügen. Auch unseren Klienten auf diese Weise näher zu bringen, könnte für den einen oder anderen hilfreich sein.

In diesem Sinne schicke ich euch
ganz herzliche Grüße
Brigitte Hainz
Benutzeravatar
Brigitte Hainz
 
Beiträge: 4
Registriert: 04.2011
Geschlecht:


Zurück zu "NEWS"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron